Skip to main content

Rennrad

Ein Rennrad wird überwiegend von Profis, die auf langgezogenen Pisten mit Auf- und Abfahrten und in der Menge unterwegs sind, erworben. Was genau jedoch hebt ein Rennrad von anderen Fahrradtypen wie etwa das Trekkingrad ab? Ganz einfach: es handelt sich um überaus leichtes Bicycle, das dazu sehr wendig ist und über eine robuste, aber dennoch einfache Gangschaltung verfügt. Es gibt noch mehr Besonderheiten, die ein Rennrad aufweist. Es lässt sich z. B. mit den meisten Zubehörteilen ergänzen, ohne dass Sie dafür irgendwelche Löcher in das Fahrrad bohren müssten. Alles in allem gehört das Rennrad jedoch zu den sehr teuren Drahteseln auf dem Markt. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie bei Amazon und anderen Online-Anbietern vorbeischauen und die dortigen Preise vergleichen. Das können Sie übrigens auch über unseren Fahrrad Vergleich.

123
Sava Rennrad Phantom3.0 700C Testsieger Da Vinci Rennrad 20 G Compact Bestseller Galano Rennrad 700C Vuelta Sti Bestseller
ModellSava Rennrad Phantom3.0 700CDa Vinci Rennrad 20 G CompactGalano Rennrad 700C Vuelta Sti
Preis

1.699,00 € 2.599,00 €

inkl. 19% MwSt.

315,00 € 789,00 €

inkl. 19% MwSt.

329,00 €

inkl. 19% MwSt.
Bewertung
Gängeanzahl22k. A.14 Gänge
Reifengröße25 Zoll28 Zoll28 Zoll
Rahmenhöhe56 cm53 cm62 cm
ZielgruppeUniversalUniversalHerren
Preis

1.699,00 € 2.599,00 €

inkl. 19% MwSt.

315,00 € 789,00 €

inkl. 19% MwSt.

329,00 €

inkl. 19% MwSt.
Finden » *Finden » *Nicht Verfügbar

Welche Einsatzgebiete gibt es für Rennräder?

Rennrad an der StraßeDas Rennrad lässt sich am besten auf asphaltierten Wegen, die durch Gebirgsregionen führen, einsetzen. Mit anderen Worten: wenn Sie eine Teilnahme an der Tour de France planen, dann sollten Sie durchaus mit dem Gedanken spielen, in ein solches Rad zu investieren. Auf wenig asphaltierter oder gar sehr sandiger und steiniger Strecke eignet sich dagegen ein BMX-Rad oder Mountainbike deutlich besser als ein Rennrad.

Für wen eignen sich Rennräder?

Alles in allem sollten nur Semiprofis oder Vollprofis in Erwägung ziehen, Geld in ein Rennrad zu investieren. Schließlich wird dieses Bicycle meist für offiziell durchgeführte Touren und somit für Wettbewerbe eingesetzt. In der Stadt oder auf dem Land sind Sie mit anderen Fahrradtypen jedenfalls besser bedient. Das bezieht sich nicht nur auf den Umgang mit dem Drahtesel, sondern auch auf den Preis und vor allem natürlich auf die Einsatzmöglichkeiten.

Welche Marken stellen Rennräder bereit?

Klassische RennräderSie können bei Bikenetzt.de hochwertige Modelle von Da Vinci und Sava, aber auch von der traditionellen und zugleich sehr beliebten Marke Galano vorfinden. Letztgenannter Hersteller ist bekannt für seine relativ moderaten Preise. Dabei leidet jedoch die Qualität in keinerlei Weise, wie etwa der Bestseller 700C Vuelta Sti zeigt. Das bestätigen auch die gängigen Reviews und Bewertungen, die Sie bei Amazon und Co. vorfinden.

Wie viel kosten Rennräder?

Rennräder sind die wohl teuersten Fahrräder, die Sie auf dem Markt vorfinden können. Nicht selten sind Sie – ähnlich wie etwa bei einem professionellen Mountainbike – bis zu 2.000 Euro los. Es gibt natürlich auch günstigere Varianten, die nicht mehr als 300 Euro kosten. Allerdings bieten diese nicht keinen vergleichbaren Nutzungskomfort wie die meisten Rennräder, die Sie ab 1.000 Euro aufwärts vorfinden. Nicht zuletzt deshalb müssen Sie für sich entscheiden, wie vernünftig es ist, a) überhaupt ein solches Fahrrad zu erwerben und b) mehr als ein mögliches Monatsgehalt dafür auszugeben.